Adventskonzert

Auch Eiskönigen ließ die Funken fliegen

Peheim. Viel Beifall haben die Musiker des Musikvereins und des Jugendorchesters Peheim für ihr Adventskonzert in der voll besetzten St. Anna-Kirche erhalten. Unter der souveränen Leitung von Ralf Dinklage eröffneten die Musiker das Konzert mit Friedrich Heinrich Rankes Festmarsch „Tochter Zion“.Vor dem eigentlichen Konzert hatte Gotthard Heggemann an der Orgel die Besucher mit weihnachtlichen Melodien eingestimmt. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Werner Wessels spielte das Orchester ein Happy Christmas-Medley, um anschließend mit dem Lied „Let it go“ aus der englischsprachigen Originalfassung des Disneyfilms „Die Eiskönigen – Völlig unverfroren“ die Zuschauer zu begeistern. Das Medley „Christmas Spiritual“ wurde Gotthard Heggemann am Klavier unterstützt.

Sehr viel Applaus erhielt das Jugendorchester unter der Leitung von Melanie Möller. Die jungen Musikerinnen und Musiker überzeugten die Gäste mit Melodien wie „Jingle Bells“, „Schneeflöckchen-Weißröckchen“ oder „Aus der Weihnachtsbäckerei“. Dabei bekamen sie tatkräftige Unterstützung von Musikern, die erst Anfang des Jahres in den Stammverein aufgenommen wurden.

Besonders zu gefallen wusste der Musikverein im zweiten Teil des Programms zunächst mit „Christmas Variations“. Das Concerto D’Amore wurde von Jungdirigent Hannes Dinklage geleitet, der sein Debüt feierte. Dabei vertrat er seinen Vater Ralf ausgesprochen gut, so dass die Dinklage-Dynastie im Musikverein gesichert zu sein scheint.

Das anschließende Lied „You raise me up“ wurde solistisch begleitet von Daniela Koopmann und Anna Behrens am Alt-Saxophon sowie Michael Dinklage am Flügelhorn. Stimmungsvoll wurde es erneut beim „When a child is born“. Mit Ovationen verabschiedeten die Zuhörer die Musiker, die beim Auszug mit Unterstützung von Gotthard Heggemann das Lied „White Christmas“ intonierten. „Dieses Lied passt genau zu dem Schneetreiben am Sonntagabend“, erklärte Hannes Dinklage.

Moderiert wurde das gut einstündige Konzert von Christa Flint. Tessa Koopmann las die besinnliche Geschichte „Die Alte, die auf Gott wartete“ vor und Pfarrer me. Konrad Drees unterhielt mit einer plattdeutschen Geschichte.

Vor der Kirche hatten die Musiker einen kleinen Weihnachtsmarkt aufgebaut. Am Ende war die Spenden-Tuba gut gefüllt. Das Konzert habe den Besuchern offenbar gefallen. Das Geld kommt der Jugendarbeit des Vereins zugute. „Unserer Arbeit hat sich gelohnt“, freute sich Hannes Dinklage.

Autor: Landwehr
Quelle: Münsterländischen Tageszeitung

{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}